Streit mit Hundebesitzer: Mann griff zum Pfefferspray

In Innsbruck ist es am Freitagnachmittag zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Spaziergänger und einem Hundebesitzer gekommen. Ein 32-jähriger Mann musste danach in die Uni-Klinik gebracht werden.

Innsbruck – Ein Spaziergang mit seinem Hund endete für einen 32-jährigen Einheimischen am Freitagnachmittag mit einem Streit und in der Innsbrucker Klinik.

Der Mann war gegen 16.30 Uhr in Innsbruck unterwegs, als er von einem 54-jährigen Spaziergänger gebeten wurde, „seinen ‚Kampfhund‘ anzuleinen“. Das meldet die Polizei am Samstagvormittag. Daraufhin soll der Hundebesitzer den Mann tätlich angegriffen haben.

„Aus Notwehr dürfte der 54-jährige den Hundebesitzer mit Pfefferspray besprüht haben“, heißt es im Polizeibericht. Der Hundebesitzer musste von der Rettung in die Klinik Innsbruck gebracht werden. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte