Alpinist stürzte in Venedigergruppe 50 Meter ab

Der Mann wurde nach einer schwierigen Bergungsaktion ins Krankenhaus nach Lienz geflogen.

Symbolbild.
© Jan Hetfleisch

Lienz - Ein Alpinist ist am Samstagvormittag bei einer Tour zum „Großer Geiger“ in der Venedigergruppe abgestürzt. Der Mann kam mit Steigeisen im Gipfelbereich ins Stolpern und stürzte rund 50 Meter in die Südostwand ab. Dort blieb er im Schnee liegen. Der Notarzthubschrauber Martin 4 wurde gegen 10.45 Uhr alarmiert, aufgrund der schwierigen Verhältnisse dauerte die Bergung ca. 2,5 Stunden. Auch die Bergrettung Prägraten stand im Einsatz.

Die Bergretter und der Notarzt wurden in der Nähe des Verunfallten abgesetzt und machten diesen transportfähig. Beim zweiten Anflug wurde von der Heli-Crew ein Schneebrettabgang beobachtet, welches in der Nähe des Einsatzortes abgegangen war. Tourengeher begannen bereits mit der Suche nach Verschütteten. Dort wurden Personen teilverschüttet.

Der verletzte Alpinist wurde dann mittels Tau beim vierten Anflug geborgen. Er wurde zur Bergrettungszentrale nach Prägraten gebracht, weiter versorgt und anschließend ins Krankenhaus Lienz geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte