71-jähriger Bergsteiger stürzte in Osttirol rund 30 Meter ab

Beim Aufstieg zum Gipfel des Hohen Geiger verlor der Mann den Halt und stürzte ab.

Prägraten - Ein 71-jähriger Alpinist ist am Samstag beim Aufstieg auf den 3360 Meter hohen Großen Geiger in Osttirol rund 30 Meter abgestürzt. Nach Angaben der Polizei trat der Mann mit seinen Steigeisen auf eine schneebedeckte Steinplatte, verlor den Halt und schlitterte rund 30 Meter über steiles Gelände in die Tiefe.

Der Pensionist musste von einem Rettungshubschrauber aus mittels Tau aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden. Er erlitt bei dem Absturz eine Schulterluxation. Außer dem Rettungshubschrauber waren auch zehn Mann der Bergrettung Prägraten am Großvenediger im Einsatz.

Der 71-Jährige war gegen 10.30 Uhr gemeinsam mit Kollegen über den Südgrat auf den Großen Geiger aufgestiegen. Zu dem Unglück kam es in etwa 3200 Metern Höhe. Der Notarzthubschrauber brachte den Verletzten in das Krankenhaus nach Lienz. (APA)


Schlagworte