Abstürze bei Neustift: Riesenglück für zwei Gleitschirm-Flieger

Zunächst stürzte ein 51-jähriger Russe in eine Baumgruppe. Als ein 49-jähriger Deutscher die Stelle überflog, um zu sehen was passiert war, klappte sein Schirm ebenfalls zusammen.

(Symbolfoto)
© Manuel Fasser

Neustift im Stubaital – Gleich zwei Gleitschirm-Flieger mussten von der Besatzung des Rettungshubschraubers „Alpin 2“ am Samstagnachmittag aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Gegen 14.30 Uhr war ein 51-jähriger Russe an der Bergstation „Elfer“ gestartet und flog in weiten Schleifen Richtung Tal. Als er den „Serles-Kamm“ erreichte, fiel sein Schirm laut Eigenaussage plötzlich durch eine starke Rückenthermik zusammen. Der Mann stürzte in ein Waldstück, wo sich sein Schirm in einem Baum verhängte.

Diese Szene hatte ein 49-jähriger Deutscher beobachtet, der sich zu dem Zeitpunkt ebenfalls mit seinem Paragleiter in der Luft befand. Als er den Absturzbereich überflog, um nachzusehen, was dem Verunglückten passiert war, klappte sein Schirm ebenfalls durch eine unerwartete Windströmung zusammen. Auch er konnte einen Absturz nicht mehr verhindern und etwa hundert Meter unterhalb des Russen verhängte sich sein Schirm in einem Baum.

Mit Hilfe eines 60 Meter langen Bergetaus barg die Besatzung des Helikopters die Männer. Beide Piloten blieben unverletzt. (tt.com)


Schlagworte