55-jähriger Alpinist überlebte im Pitztal Sturz in Spalte

Die Bergrettung Innerpitztal rückte mit sechs Mann aus konnte den Verunglückten nach rund 45 Minuten leicht unterkühlt aus der Spalte bergen.

St. Leonhard i.P. – Großes Glück hatte ein tschechischer Skitourengeher Sonntagmittag beim Absturz in eine Gletscherspalte im hinteren Pitztal. Der 55-Jährige war laut Polizei bei der Abfahrt von der nördlichen Sexegertenspitze in 3200 Metern Seehöhe rund zehn Meter tief in eine Gletscherspalte am Sexegertenferner gestürzt und auf einer Schneebrücke gelandet. Als sich seine vor ihm fahrende Lebensgefährtin umdrehte und ihren Mann nicht mehr sah, alarmierte sie über das Handy die Einsatzkräfte.

Die Bergrettung Innerpitztal rückte mit sechs Mann aus und konnte den Verunglückten nach rund 45 Minuten leicht unterkühlt aus der Spalte bergen. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Der 55-Jährige konnte das Spital bald wieder verlassen. Auf dem extrem brüchigen Gletscher empfiehlt es sich laut Polizei stellenweise auch bei der Abfahrt angeseilt zu sein. Das tschechische Paar war allerdings ohne Seil unterwegs. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte