Freilichtmuseum öffnet die Tore

Kramsach – Während der Winterpause arbeitete das Team des Museums intensiv an einem neuen Konzept für das Museum. „Rund um die alten Höfe wi...

Kramsach –Während der Winterpause arbeitete das Team des Museums intensiv an einem neuen Konzept für das Museum. „Rund um die alten Höfe wird eine spannende Erlebniswelt entstehen, die den Besuchern interaktiv das Leben der damaligen Menschen näherbringt“, verrät Thomas Bertagnolli, der wissenschaftliche Leiter des Museums.

Mit Architekten und einer Agentur für Museumsmarketing soll das Areal schrittweise neu konzipiert werden. Jeder Hof wird einen Themenschwerpunkt repräsentieren, der das Leben und die Arbeitswelt der Bauern beinhalten wird. Mehr will Bertagnolli zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht verraten, denn das Projekt „Leitsystem“ befindet sich mitten im Arbeitsprozess. Fix ist hingegen das Programm für diese Saison.

Jeden Sonntag werden verschiedene alte Handwerkstechniken in den Höfen gezeigt. Zur Eröffnung am Palmsonntag, den 13. April, erfahren Besucher, wie Palmbrezen und österliches „Gebildebrot“ nach der alten Tradition gebacken werden. Ein Programmhighlight verspricht ab 1. Mai die Fotoausstellung „Bauernwerk in den Bergen“ von Erika Hubatschek zu werden. Die bekannte Fotografin erforschte und porträtierte das Leben der Bergbauern.

„Das Besondere an ihrer Arbeit war, dass sie nicht nur die harte Arbeit erforschte, sondern auch an ihrer Seite lebte“, sagt Bertagnolli. Daraus entstand eine besondere Dokumentation mit Schwarz-Weiß-Fotografien, die nach Berlin und New York dann auch im Museum Tiroler Bauernhöfe gezeigt wird. (TT)


Kommentieren


Schlagworte