Adventmarkt in der Kritik

Schwaz – Die alte TVB-Führungsriege kritisierte ihn bereits und auch der neue Vorstand kann dem Schwazer Weihnachtsmarkt am Pfundplatz touri...

Schwaz –Die alte TVB-Führungsriege kritisierte ihn bereits und auch der neue Vorstand kann dem Schwazer Weihnachtsmarkt am Pfundplatz touristisch nichts abgewinnen. Wie berichtet, ruft das Team um Obmann Peter Unterlechner zu Ideen für mehrtägige Adventveranstaltungen auf, die dann auch einmalig gefördert werden. Es sollen Sehnsüchte und Erinnerungen, die der Gast mit dem Advent verbinde, gestillt werden, erklärt Unterlechner. Ein Markt bestehend aus Trinkständen gehöre nicht dazu, ergänzt TVB-Vorstand Resi Streiter im Hinblick auf jenen am Pfundplatz. Auch dessen Größe sei für Busreisegruppen uninteressant.

Bürgermeister Hans Lintner kann die Kritik nachvollziehen, betont aber: „Der Markt ist ausgelegt auf die Bedürfnisse unserer Bevölkerung und hat hohe soziale Qualität. Das hat Priorität, aber Gäste sind willkommen.“ Die Touristiker wünschten sich aufgrund der Halbpension frühere Öffnungszeiten und nicht erst ab 18 Uhr. Das sei mit den Vereinsmitgliedern, die ehrenamtlich die Standln betreiben, aber nicht vereinbar. „Dazu bräuchte man professionelle Marktfahrer als Standbetreiber“, sagt Lintner. An Verkaufsstandln mit Handwerkskunst etc. hätten die Schwazer kein Interesse gezeigt, der Absatz sei zu gering gewesen. Zudem werde die Nachfrage danach nun mit dem Adventmarkt bei den Stadtgalerien abgedeckt, der auch früher öffne.

An einem Adventmarkt in der Franz-Josef-Straße, den sich viele Touristiker wünschten, bestehe seitens der Kaufleute kein Interesse. Lintner sagt, er sei aber in der ganzen Debatte gesprächsbereit. (ad)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte