67-jähriger Deutscher starb nach Skiunfall in Innsbrucker Klinik

Der Mann war am Montag am Hintertuxer Gletscher mit dem Kopf gegen ein Holzgeländer geprallt.

Symbolfoto.
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck/Hintertux – Ein 67-jähriger Deutscher, der bei einem Skiunfall am Montag in Tirol schwer verletzt worden war, ist in der Innsbrucker Klinik gestorben. Dies teilte die Polizei am Mittwoch in einer Aussendung mit. Der Mann war mit dem Kopf gegen ein Holzgeländer geprallt.

Der Unfall hatte sich am Montag gegen 15.00 Uhr ereignet. Der 67-Jährige war laut Polizei im Skigebiet Hintertuxer Gletscher mit hoher Geschwindigkeit bei der sogenannten „Lärmstangen Brücke“ unterwegs. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Dort erlag er schließlich seinen Verletzungen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte