Großeinsatz in Arzl im Pitztal hielt Feuerwehren in Atem

In Arzl im Pitztal brannte ein Wirtschaftsgebäude eines Bauernhauses komplett nieder. In Telfs war gegen 1 Uhr in einer Wohnung ein Feuer ausgebrochen.

Arzl im Pitztal, Telfs – Bei zwei Bränden in der Nacht auf Freitag waren die Einsatzkräft­e gefordert. In Arzl im Pitztal brannte das Wirtschafts­gebäude eines Bauernhofes komplett nieder und auch das Wohngebäude wurde schwer beschädigt. In Telfs geriet gegen ein Uhr Früh eine Wohnung in Brand. In beiden Fällen gab es zum Glück keine Verletzten, in Telfs kam es jedoch zu einer brenzligen Situation. Während sich einer der Bewohner noch selbst durch das Schlafzimmerfenster vor den Flammen in Sicherheit bringen konnte, musste ein­e zweite Person mit der Drehleiter aus dem ersten Stock geborgen werden. Der Schaden ist groß. In Arzl war das Feuer kurz vor Mitternacht im Wirtschaftsgebäude ausgebrochen und hatte bald auf das Wohnhaus übergegriffen. 150 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Der 50-jährige Bauer konnte sich selbst retten, das Feuer sei jedoch der zweite schwere Schlag für den Mann innerhalb kurzer Zeit, berichtet Bürgermeister Siegfried Neururer. „Erst am Mittwoch ist seine Mutter beerdigt worden.“ Der Mann sei derzeit bei seinem Bruder unter­gekommen, weil das Bauernhaus wegen des Wasserschadens nicht bewohnbar sei. „Auch der Dachstuhl ist teilweise verbrannt“, sagt der Ortschef.

Wenn notwendig, werde auch die Gemeinde den Bauern unterstützen. „Ich habe ihm Hilfe versprochen, wenn Not am Mann ist“, betont Neururer. Noch steht allerdings in beiden Fällen weder die Brandursache noch das genaue Schadensausmaß fest. Heute nehmen laut Polizei Sachverständige die Brand­objekte unter die Lupe. (cm)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte