Volksbefragung zu Roma-Platz in Leisach wird angedacht

Leisach – Die Bürgerinnen und Bürger von Leisach sollen entscheiden, ob in ihrer Gemeinde ein Durchreiseplatz für Roma, Sinti und andere fah...

Leisach –Die Bürgerinnen und Bürger von Leisach sollen entscheiden, ob in ihrer Gemeinde ein Durchreiseplatz für Roma, Sinti und andere fahrende Völker entstehen soll. Diese Möglichkeit zieht Bürgermeister Dietmar Zant in Betracht, wie er der TT mitteilte.

Wie berichtet, hat ein Grundbesitzer im Ortsteil Burgfrieden dem Land einen Teil seiner Fläche als Durchreiseplatz angeboten. Solche Einrichtungen gibt es bereits in Linz und Braunau, nicht jedoch in Südwestösterreich. Das Land beurteilt den Platz als „prinzipiell geeignet“, wie Konrad Lais, Referent für Soziales und Integration im Büro LR Christine Baur, mitteilte. Wie es mit den Kosten für Sanitäranlagen und andere nötige Einrichtungen aussieht, ist aber noch unklar.

Deshalb will der Bürgermeister weiter abwarten. „Solange nicht sicher ist, ob der Platz überhaupt kommen soll, geschieht gar nichts.“ Von Landesrätin Baur sei noch immer keine einzige offizielle Anfrage in dieser Sache eingelangt, fügt Zant hinzu. „Alles, was ich über den Platz weiß, habe ich aus den Medien.“

Am Zug wäre der Leisacher Gemeinderat erst, wenn es um die nötige Umwidmung geht. Davor könnten die Leisacher befragt werden. „Natürlich entscheide nicht ich allein, ob es zu einer Volksbefragung kommt, sondern der Gemeinderat“, betont Dietmar Zant. (co)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte