Kooperation mit Innsbruck

Schwaz – Zu einer gemeinsamen Sitzung trafen sich kürzlich Schwazer und Innsbrucker Gemeinderäte. Auf Initiative der Umweltausschussobleute ...

Schwaz –Zu einer gemeinsamen Sitzung trafen sich kürzlich Schwazer und Innsbrucker Gemeinderäte. Auf Initiative der Umweltausschussobleute gab es eine informelle Arbeitssitzung zwischen Schwaz und Innsbruck.

„Ob kleine oder große Städte, wir haben viele Gemeinsamkeiten und Herausforderungen in der Zukunft, wie in Fragen der Energiezukunft oder in der Abfallwirtschaft“, erklärt die Obfrau vom Umweltausschuss GR Uschi Schwarzl aus Innsbruck. Im Mittelpunkt der Gespräche standen auch die Pendler zwischen Innsbruck und Schwaz.

„Wir wollen gemeinsam das Angebot im öffentlichen Verkehr steigern und dabei die Autobahn zwischen Schwaz und Innsbruck entlasten. Die Finanzierung von Bus und Bahn wird für die Ballungsräume eine große Herausforderung“, so der Schwazer Umweltreferent Hermann Weratschnig mit Blick auf die bevorstehende Tarifreform. Dabei waren auch die Innsbrucker Bürgermeisterin Christine Oppitz Plörer und Vize-Bürgermeister Martin Wex aus Schwaz. Präsentiert wurde den Schwazern der Innsbrucker Mehrwegbecher für alle öffentlichen Veranstaltungen, das Projekt „Innsbruck Mobil 21“ und der Energieentwicklungsplan.

Innsbruck und Schwaz möchten die Kontakte verstärken und sich vermehrt mit anderen Tiroler Städten vernetzen. „Wir können viel von unserer Landeshauptstadt lernen und umgekehrt genauso“, so VBM Wex abschließend. (TT)


Kommentieren


Schlagworte