26-Jähriger lieferte Polizei in Imst halsbrecherische Verfolgungsjagd

Die Beamten wollten den Deutschen bei Imst aufgrund eines Suchtmitteldelikts anhalten. Dieser fuhr aber zunächst fast einen Polizisten nieder und raste mit bis zu 150 km/h nach Tarrenz.

Imst – Am Freitagvormittag spielten sich bei Imst filmreife Szenen ab. Gegen 9.30 Uhr entdeckte eine Polizeistreife das Fahrzeug eines 26-jährigen Deutschen beim Pitztal-Kreisverkehr. Nach dem Mann war aufgrund eines Suchtmittelvergehens gefahndet worden. Als die Beamten versuchten den Lenker anzuhalten, trat dieser aber aufs Gas und fuhr dabei fast einen Polizisten nieder. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich dieser vor dem herannahenden Auto retten.

Was dann folgte war eine halsbrecherische Verfolgungsjagd über die B171 und B189 über Imst bis Tarrenz. Unter Missachtung jeglicher Verkehrszeichen raste der 26-jährige mit teilweise bis zu 150 km/h über die Bundesstraße bis ins Ortsgebiet von Tarrenz. Dort krachte er bei einem Abbiegemanöver in ein abgestelltes Auto und hielt sein Fahrzeug schließlich bei einem Wirtschaftsgebäude an.

Um kurz nach 10 Uhr wurde der Flüchtige schließlich festgenommen. Der 26-Jährige wird auf freiem Fuß wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz und zahlreichen Verwaltungsübertretungen angezeigt. Verletzt wurde bei der Verfolgungsjagd zum Glück niemand. (tt.com)


Schlagworte