Lkw hielt auf Bahnübergang in St. Johann: Zug leitete Notbremsung ein

Bevor es zu einer Kollision kam, konnte der Rumäne mit dem Lkw die Gleise verlassen.

(Symbolfoto)
© Keystone

St. Johann – Ein Lokführer hat am Freitag in St. Johann in Tirol eine Notbremsung eingeleitet, um eine Kollision mit einem Lkw zu verhindern. Der 48-Jährige Lenker hatte den Sattelschlepper auf einem Bahnübergang verkehrsbedingt angehalten, als die Schranken begannen, sich zu schließen, berichtete die Polizei. Bevor es zu einer Kollision kam, konnte der Rumäne mit dem Lkw die Gleise verlassen.

Der 48-Jährige war kurz vor 14.30 Uhr mit seinem Sattelschlepper am Bahnübergang beim Egger-Werk zum Stillstand gekommen. Die sich senkenden Schranken schlossen sich nicht vollständig, weil sie durch den Sattelaufleger blockiert wurden. Dadurch gelang es dem 48-Jährigen den Lkw soweit zu übersetzen, dass es zu keiner Kollision kam. Die genaue Schadenshöhe an der Schrankenanlage war nicht bekannt. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte