Anklage nach mutmaßlicher Vergewaltigung in Oberösterreich

Der mutmaßliche Täter soll sich nach einer Feier stark betrunken über das Mädchen, das als Au-Pair angestellt war, hergemacht haben.

Wels – Die Staatsanwaltschaft Wels hat jetzt Anklage gegen einen 38-jährigen Mann erhoben, der Anfang März in Wels ein Au-pair-Mädchen aus Südamerika vergewaltigt haben soll. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Samstag einen Bericht der Tagezeitung „Österreich“.

Der 38-Jährige, der in U-Haft sitzt, soll nach einer Feier stark betrunken in das Zimmer des Mädchens gekommen sein und es vergewaltigt sowie misshandelt haben. Die junge Frau flüchtete durch ein Fenster und suchte bei Nachbarn Hilfe, die die Polizei verständigten. Das Opfer wurde ins Spital eingeliefert.

Der Beschuldigte bestreitet alle Vorwürfe. Das Au-Pair-Mädchen und sein Gastvater wurden bereits kontradiktorisch einvernommen. Bei dieser Art der Befragung ist das mutmaßliche Opfer per Video zugeschaltet, trifft aber nicht direkt auf den Beschuldigten. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte