Mehr als 70 Feuerwehrleute kämpften gegen Kellerbrand

In Going brach am Samstagvormittag in einem Wohnhaus ein Feuer aus. Verletzt wurde zum Glück niemand.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Going – Um 8.35 Uhr wurde am Samstag Brandalarm in Going ausgelöst. Im Keller eines Wohnhauses war ein Feuer ausgebrochen. Nach kurzer Zeit stand der gesamte Heizraum in Brand. 72 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen und verhinderten ein Ausbreiten auf die Wohnräumlichkeiten.

Im Keller des Einfamilienhauses entstand allerdings massiver Sachschaden. Auch die restlichen Räume im Erd- und Obergeschoß wurden durch das eintretende Rauchgas stark verunreinigt.

Zwei Hausbewohner mussten im Krankenhaus St. Johann wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt werden, konnten die Klinik aber nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Das Feuer ausgelöst hatte laut Polizei heiße Asche aus einem Holzofen. Ein Bewohner hatte sie in einen Alukübel gefüllt und diesen in die Nähe von Brennmitteln gestellt. Aufgrund der hohen Hitzeentwicklung entzündeten sich die Brennmittel, wodurch der Heizraum in Brand geriet. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte