Beben im Südpazifik: Tsunami-Warnung aufgehoben

Ein Erdbeben der Stärke 7,6 ereignete sich nahe der Salomonen-Inseln. Das starkes Beben im südwestlichen Pazifik hatte eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Diese wurde wieder inzwischen wieder aufgehoben.

Honiara - Nahe der Salomonen-Inseln im südwestlichen Pazifik ist ein starkes Erdbeben registriert worden. Eine Tsunami-Warnung wurde nach kurzer Zeit wieder aufgehoben, teilte das Pazifik Tsunami-Warnzentrum mit. Wie die US-Erdbebenwarte (USGS) am Samstag berichtete, hatte der Erdstoß eine Stärke von 7,6. Im australischen Rundfunk hieß es am Sonntag, es gebe keine Berichte über größere Schäden.

Die Tsunami-Warnung hatte für die Inselgruppe Vanuatu und Papua Neuguinea gegolten. Erst vor kurzem waren die Salomonen von verheerenden Überschwemmungen heimgesucht worden.

Wie der neuseeländische Rundfunk am Sonntag berichtete, haben die Behörden der Salomonen die australische Regierung um die Entsendung eines Hubschraubers gebeten. Mit dem Helikopter könnten Erdbebenschäden in entlegenen Gebieten festgestellt werden. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte