Entgeltliche Einschaltung

Grazer Oper 2014/15: Von „ Xerxes“ bis zur „Toten Stadt“

Graz (APA) - Die Grazer Opernintendantin Elisabeth Sobotka bringt in ihrer Abschieds-Saison ein breit gefächertes Programm: Eröffnet wird mi...

  • Artikel
  • Diskussion

Graz (APA) - Die Grazer Opernintendantin Elisabeth Sobotka bringt in ihrer Abschieds-Saison ein breit gefächertes Programm: Eröffnet wird mit Rossinis „Wilhelm Tell“, ein Höhepunkt dürfte Stefan Herheims Inszenierung von Händels „Xerxes“ mit Stephanie Houtzeel werden. Johannes Erath führt bei Korngolds „Die tote Stadt“ Regie, weitere Premieren sind laut Spielplan-Präsentation am Mittwoch „Tosca“ und „Manon“.

Sobotka wird nur bis Jahresende ihren Spielplan umsetzen, dann wechselt sie zu den Bregenzer Festspielen. Bis Ende August 2015 übernimmt dann Theaterholding-Chef Bernhard Rinner die Geschäfte, bevor die designierte Intendantin Nora Schmid ihr Amt antritt. Der Spielplan von Sobotkas letzter Saison in Graz umfasst sieben Premieren, davon fünf Opern, ein Musical und eine Operette.

Entgeltliche Einschaltung

Die Eröffnung mit Rossinis „Wilhelm Tell“ ist eine Hommage an die seinerzeitige Eröffnung der Oper 1899 mit Schillers gleichnamigem Schauspiel. Die Titelrolle wird James Rutherford singen. Regisseur Stefan Herheim wird nach „Carmen“, „Rusalka“ und „Manon Lescaut“ erneut in Graz arbeiten, diesmal zeigt er seine Sicht auf Händels Barockoper „Xerxes“. Den Perserkönig verkörpert Stephanie Houtzeel, früher in Graz Ensemblemitglied und seit einigen Jahren an der Wiener Staatsoper engagiert.

Erneut als Regisseur zu Gast ist auch Johannes Erath, der in der laufenden Saison mit seiner „Lohengrin“-Interpretation für großen Anklang beim Publikum sorgte. Er wird Korngolds Oper „Die tote Stadt“ mit Johannes Chum in der Rolle des Paul auf die Bühne bringen, am Pult wird Chefdirigent Dirk Kaftan stehen. Auch die Premieren von Puccinis „Tosca“ (mit Andrea Dankova) und Massenets „Manon“ (mit Iulia Maria Dan) werden von Kaftan dirigiert werden.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

Franz Lehars Operette „Die lustige Witwe“ wird von Olivier Tambosi inszeniert, für Musicalfreunde steht Andrew Lloyd Webbers „Evita“ mit Bettina Mönch in der Titelrolle auf dem Programm. Der mit Ende der kommenden Saison scheidende Tanzchef Darrel Toulon präsentiert mit „Malambo!“ eine Uraufführung, bei der er selbst eines von drei Tanzstücken choreografieren wird. Das Grazer Philharmonische Orchester präsentiert sich unter anderem beim Eröffnungs- und beim Neujahrskonzert, außerdem ist ein großes Abschlusskonzert unter dem Titel „Finale“ geplant, bei dem neben Dirk Kaftan auch der ziemlich abrupt von Graz geschiedene frühere Chefdirigent Johannes Fritzsch das Orchester leiten soll.

(S E R V I C E: http://www.oper-graz.com)


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung