Entgeltliche Einschaltung

Kreuzungs-Bau muss warten

Innsbruck – Nichts wurde es in der gestrigen Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates mit einem weiteren Schritt in Richtung Realisierung des T...

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck –Nichts wurde es in der gestrigen Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates mit einem weiteren Schritt in Richtung Realisierung des Tunnels an der Grassmayrkreuzung. Auf der Tagesordnung wäre der Ankauf mehrerer für die Realisierung des Straßenbauprojektes notwendiger Grundstücke gestanden, auf denen sich derzeit auch eine Tankstelle befindet. Zusätzlich hätte mit dem betreffenden Tankstellenbetreiber eine Ablösevereinbarung getroffen werden sollen. Doch beide Rechtsgeschäfte wurden gestern von der Tagesordnung gestrichen. Weil der Stadtsenat bereits am Mittwoch beide Angebote abgelehnt hatte. Deshalb gab es auch gestern keinen weiteren Beschlusszwang mehr.

Im Hintergrund geht es, wie gut unterrichtete Kreise bestätigen, um eine mögliche Bodenkontamination bislang noch unbekannter Herkunft. Noch scheint unklar, in welchem Ausmaß diese vorliegt und insbesondere, wie teuer und lang deren Sanierung ausfallen könnte. Noch in der kommenden Woche soll es zu einem Lokalaugenschein durch die Wasserrechtsbehörde der Stadt kommen.

Entgeltliche Einschaltung

Ohne diese Grundstücke soll aber der Bau für die Untertunnelung nicht starten können. Vor 2016 dürfte es damit nichts werden, wird kolportiert. (mami)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung