BayernLB-Prozess - Bankberater: Kaufpreis für die Hypo war vertretbar

München/Klagenfurt/Wien (APA/dpa) - Im Strafprozess um den verhängnisvollen Kauf der Kärntner Bank Hypo Alpe Adria hat ein Zeuge den ehemali...

München/Klagenfurt/Wien (APA/dpa) - Im Strafprozess um den verhängnisvollen Kauf der Kärntner Bank Hypo Alpe Adria hat ein Zeuge den ehemaligen Managern der BayernLB in einem zentralen Punkt den Rücken gestärkt. Der Ex-Mitarbeiter des Bankhauses Rothschild sagte am Montag vor dem Landgericht München aus, dass der Preis für die Mehrheit an der Hypo in Höhe von 1,65 Mrd. Euro alles in allem vertretbar gewesen sei.

Zwar hätten er und seine Kollegen der Landesbank damals angesichts der bestehenden Risiken einen Preis von maximal 1,5 Mrd. Euro empfohlen. In der Gesamtschau sei aber auch der höhere Preis in Ordnung gewesen, da das Umfeld an den Kapitalmärkten im Jahr 2007 noch sehr gut gewesen sei. Die Staatsanwaltschaft wirft sechs Ex-Vorständen der BayernLB hingegen vor, zu viel für die Hypo bezahlt zu haben und hat sie wegen Untreue angeklagt.

~ WEB http://www.bayernlb.de

http://www.hypo-alpe-adria.com ~ APA178 2014-05-19/11:22