Niederösterreicher bei Nachwuchsforscher-Bewerb in USA erfolgreich

Wien/Los Angeles/Mödling (APA) - Für die Entwicklung eines neuen Werkzeugs für Darmkrebsoperationen wurde ein Schülerteam aus Niederösterrei...

Wien/Los Angeles/Mödling (APA) - Für die Entwicklung eines neuen Werkzeugs für Darmkrebsoperationen wurde ein Schülerteam aus Niederösterreich am Wochenende bei der 65. Intel International Science and Engineering Fair (Intel ISEF) in Los Angeles (USA) mit zwei Auszeichnungen geehrt, teilte Intel in einer Aussendung mit. Beim weltgrößten Forscherwettbewerb für Jugendliche gab es 1.780 Teilnehmer aus rund 70 Ländern.

Dominik Kovacs, Thomas Steinlechner und Yuki Trippel von der HTL Mödling haben im Auftrag einer Wiener Privatklinik ein neuartiges Operationswerkzeug entwickelt, das bei der Tumorentfernung am Darm zum minimal-invasiven Verbinden der abgetrennten Darmenden eingesetzt wird. Damit gewannen sie im Vorjahr in der Kategorie „Engineering“ des österreichischen Wettbewerbs „Jugend Innovativ“.

Bei der Intel ISEF hat das Trio nun einen mit 1.500 Dollar (1.095,21 Euro) dotierten „Grand Award“ in der Kategorie Ingenieurswissenschaften sowie den Preis der „China Association for Science and Technology“ (CAST) über 1.200 Dollar entgegengenommen. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 5 Mio. Dollar sowie Stipendien und Praktika vergeben.

Den mit 50.000 Dollar dotierten Intel Foundation Young Scientist Award erhielt der 15-jährige Deutsche Lennart Kleinwort aus Zell bei Würzburg für die Entwicklung einer Mathematik-App für Android-Geräte. Der mit 75.000 Dollar dotierte Gordon E. Moore Award ging in diesem Jahr an Nathan Han aus Boston (USA) für die von ihm entwickelte Methode zur Analyse gefährlicher Folgen von Genmanipulationen.

(S E R V I C E - Internet: http://go.apa.at/LA1HxKjQ)