Unternehmen

Spar steigerte Nettogewinn kräftig

Ansicht der Zentrale des Handelsunternehmens SPAR in Salzburg-Klessheim.
© APA/Barbara Gindl

Unter dem Strich verdiente der Salzburger Konzern 188,6 Mio. Euro nach 100,9 Mio. Euro im Jahr davor.

Wien/Salzburg - Der Spar-Konzern samt all seinen Handelssparten im In- und Ausland hat den Nettogewinn im vergangenen Jahr von 100,9 auf 188,6 Mio. Euro kräftig gesteigert, geht aus dem heute, Montag, veröffentlichten Konzernjahresbericht hervor. Nach einem Rechtsstreit mit den Eigentümern der Shoppingcity Seiersberg GmbH muss Spar seinen Konzernabschluss veröffentlichen.

Der Bilanz zufolge steigerte die Spar Holding AG den Konzernumsatz 2013 von 8,4 auf 8,7 Mrd. Euro. Das Lebensmittelhandelsgeschäft in Österreich trug 5,8 Mrd. Euro (Bruttoverkaufsumsatz) bei. Operativ verdiente der Konzern 310,9 Mio. Euro, nach 226,2 Mio. Euro im Jahr 2012. Alle Positionen seien um die verkauften Gesellschaften in Tschechien bereinigt, heißt es.

Spar hat sich im März von seinem verlustreichen Lebensmittelgeschäft in Tschechien getrennt und 50 Spar- und Interspar-Standorte an die niederländische Ahold-Gruppe verkauft. In Kroatien hingegen will der Konzern expandieren. Erst vor wenigen Tagen gab die Firma die Übernahme von 20 Standorten der kroatischen Supermarktkette Dinova-Diona in Zagreb bekannt.

Für den Rechtsstreit mit der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) rund um die Hausdurchsuchungen wegen vermuteter Preisabsprachen hat der Konzern keine gesonderten Rückstellungen gebildet. Da Spar nicht zu einem Vergleich bereit ist, wird der Streit vor dem Kartellgericht ausgetragen. Die Dauer des Verfahrens sei derzeit nicht abschätzbar, schreibt das Unternehmen im Geschäftsbericht. (APA)

Verwandte Themen