Skandalbanker Kerviel vorerst in Nizza im Gefängnis

Paris/Nizza (APA/AFP) - Nach seinem Protestmarsch quer durch Italien sitzt der französische Skandalbanker Jerome Kerviel seit Montag in Nizz...

Paris/Nizza (APA/AFP) - Nach seinem Protestmarsch quer durch Italien sitzt der französische Skandalbanker Jerome Kerviel seit Montag in Nizza im Gefängnis. Bis auf Weiteres sei der 37-Jährige in dem südfranzösischen Badeort inhaftiert, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Kerviel, der mit hochriskanten Finanzgeschäften die französische Großbank Societe Generale beinahe ruiniert hätte, war in Frankreich zu fünf Jahren Haft, davon zwei auf Bewährung, verurteilt worden.

Der Ex-Händler, der sich seit zwei Monaten auf einer Art Protestmarsch von Rom nach Paris befand, fühlt sich von der französischen Justiz ungerecht behandelt. Er glaubt, als Sündenbock herhalten zu müssen, obwohl seine Vorgesetzten nach seiner Ansicht für die Verluste der Societe Generale von rund 4,9 Mrd. Euro mindestens ebenso verantwortlich sind. Kerviel hatte auch gegen die Bank geklagt.

Nach anfänglicher Weigerung, seine Haftstrafe in Frankreich anzutreten, war Kerviel in der Nacht aus Italien über die Grenze bei Menton gekommen. Auf französischen Boden wurde er von zwei Polizisten in Zivil erwartet und umgehend in einem Auto fortgebracht. Stunden zuvor hatte Kerviel noch gefordert, von Frankreichs Staatschef Francois Hollande gehört zu werden. Die Staatsanwaltschaft drohte Kerviel mit einem europäischen Haftbefehl, sollte er sich nicht bis Mitternacht stellen.

~ ISIN FR0000130809 WEB http://www.societegenerale.com/ ~ APA228 2014-05-19/12:01