Tiroler SPÖ sieht nach einem Jahr Schwarz-Grün „Abstieg“

Innsbruck (APA) - Die Tiroler SPÖ - bis zur Landtagswahl 2013 langjähriger Koalitionspartner der ÖVP - hat am Montag der seit einem Jahr amt...

Innsbruck (APA) - Die Tiroler SPÖ - bis zur Landtagswahl 2013 langjähriger Koalitionspartner der ÖVP - hat am Montag der seit einem Jahr amtierenden Schwarz-Grünen Landesregierung „konsequente Realitätsverweigerung“ vorgeworfen. „Ein Jahr Schwarz-Grün und Tirol steigt ab“, erklärte Landesgeschäftsführer, LAbg. Georg Dornauer in einer Aussendung.

Angesichts steigender Arbeitslosigkeit, Unternehmenskonkursen und Abwanderungen würden Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) Schön-Wetter-Politik betreiben. Es nütze den Menschen im Land nichts, wenn irgendwelche Zwischenbilanzen präsentiert oder Großprojekte in Aussicht gestellt würden. Es fehlten Initiativen der Landesregierung zur Belebung des Arbeitsmarktes. Tirol sei unter der Schwarz-Grünen-Landesregierung abstiegsgefährdet.