Börse London schließt etwas leichter

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Montag mit leichten Verlusten geschlossen. Der FT-SE-100 Index ging mit 6.844,55 Punkten und ...

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Montag mit leichten Verlusten geschlossen. Der FT-SE-100 Index ging mit 6.844,55 Punkten und einem Minus von 11,26 Einheiten oder 0,16 Prozent aus dem Handel. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 39 Gewinner und 61 Verlierer gegenüber. Ein Titel schloss unverändert.

Wichtige Konjunkturdaten standen keine auf der Agenda. Der Gouverneur der Bank of England Mark Carney sagte am Sonntag, dass Häuserpreise das primäre Risiko für die britische Wirtschaft seien. Die Politik solle mehr unternehmen, die Überschüsse am Immobilienmarkt einzudämmen.

Tagesthema war der Pharmakonzern AstraZeneca. Dieser hat dem erhöhten Übernahmeoffert des US-Rivalen Pfizer eine Absage erteilt. Das auf knapp 117 Mrd. Dollar aufgestockte Gebot bewertete das Unternehmen am Montag als zu niedrig. „Wir haben Pfizers letztes Angebot zurückgewiesen, weil es unzureichend ist und große Risiken für Aktionäre bedeuten würde“, teilte AstraZenecas Verwaltungsratschef Leif Johansson in London mit. Damit sind die Amerikaner gescheitert. Pfizer hatte am Sonntagabend die Offerte erhöht und dabei ein weiteres Gebot genauso ausgeschlossen wie eine feindliche Übernahme. An der Börse sorgte dies für einen Kursrutsch beim AstraZeneca-Papier, das am Tagesende mit minus 11,11 Prozent notierte und damit an letzter Stelle im FT-SE-100 war.

Ebenfalls am unteren Ende notierten Diageo-Aktien mit minus 1,18 Prozent. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für das Unternehmen von 2.200 auf 2.050 Pence gesenkt, aber die Einstufung auf „Buy“ belassen. Die Bewertungen der Konsumgütertitel hätten in den vergangenen zwölf Monaten an Attraktivität gewonnen, hieß es in einer Branchenstudie vom Montag. Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Diageo ebenfalls auf „Buy“ mit einem Kursziel von 2.100 Pence belassen.

BHP Billiton verloren 0,56 Prozent. Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 2.250 Pence belassen. Analyst Fraser Jamieson in einer Studie vom Montag untersuchte in einer Studie vom Montag mehrere Szenarien für die Nachfrage nach Eisenerz in China und die daraus resultierende Preisentwicklung. Die Aktie des britischen Minenkonzerns sei günstig bewertet, selbst wenn sein schwächstes Szenario eintreten sollte, in dem er einen Preis von 80 US-Dollar pro Tonne im Jahr 2016 zugrunde legt. Jamiesons bevorzugter Wert innerhalb der Branche ist aber der Wettbewerber Rio Tinto. Rio Tinto notierte wiederum mit minus 1,87 Prozent.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA534 2014-05-19/18:17