Vatikan will Berufungsinstanz für Missbrauchsvorwürfe einrichten

Vatikanstadt (APA/AFP) - Priester, die von der Kirche des sexuellen Missbrauchs beschuldigt werden, können sich bald an eine Berufungsinstan...

Vatikanstadt (APA/AFP) - Priester, die von der Kirche des sexuellen Missbrauchs beschuldigt werden, können sich bald an eine Berufungsinstanz im Vatikan wenden. Diese werde sich um Einsprüche von Geistlichen im Falle „schwerer Verbrechen“ kümmern, teilte der Kirchenstaat am Montag mit. Der argentinische Erzbischof Jose Luis Mollaghan werde dem Gremium angehören.

Der weitverbreitete Missbrauch von Kindern durch Geistliche hat das Ansehen der katholischen Kirche seit Beginn des neuen Jahrtausends stark beschädigt. Der ständige Vertreter des Vatikan beim UN-Büro in Genf, Silvano Tomasi, erklärte kürzlich, in den vergangenen zehn Jahren sei aufgrund „glaubwürdiger Anschuldigungen“ in 3.420 Fällen ermittelt worden. Als Ergebnis seien 848 Priester ihres Amtes enthoben und 2.572 Geistliche ihrer öffentlichen Pflichten entbunden worden.