Hilfskonferenz für den Südsudan in Norwegen

Oslo (APA/AFP) - Im norwegischen Oslo findet am Dienstag eine internationale Geberkonferenz für den Südsudan statt. Dem Land droht eine Hung...

Oslo (APA/AFP) - Im norwegischen Oslo findet am Dienstag eine internationale Geberkonferenz für den Südsudan statt. Dem Land droht eine Hungersnot, die durch den blutigen Konflikt zwischen Regierungstruppen und Aufständischen mit verursacht wird. Bei den Kämpfen im Südsudan wurden in den vergangenen Monaten mehrere tausend Menschen getötet.

Die UNO schätzt den Hilfsbedarf des nordostafrikanischen Landes auf 1,8 Milliarden Dollar (rund 1,3 Milliarden Euro) - bisher wurden 536 Millionen Dollar zugesagt. Der Südsudan ist der jüngste Staat der Erde, erst 2011 hatte er seine Unabhängigkeit vom Sudan erlangt. Derzeit sind rund vier Millionen Menschen und damit etwa ein Drittel der Bevölkerung vom Hunger bedroht.