EU-Wahl - Verbalattacken von Grillo gegen Premier Renzi

Rom (APA) - Der Wahlkampf für die EU-Parlamentswahl geht in die Endphase. Dabei werden die Töne in Italien immer schärfer. Beppe Grillo, Grü...

Rom (APA) - Der Wahlkampf für die EU-Parlamentswahl geht in die Endphase. Dabei werden die Töne in Italien immer schärfer. Beppe Grillo, Gründer der Fünf Sterne-Bewegung, der am Montagabend als Stargast an der vom Staatsfernsehen RAI ausgestrahlten Polit-Show „Porta a Porta“ teilnahm, sparte nicht mit Verbalattacken gegen Premier Matteo Renzi.

Grillo zeigte sich überzeugt, dass seine Gruppierung die EU-Wahlen gewinnen und damit Renzis politischer Abstieg beginnen werde. „Nach den verlorenen Wahlen wird die Jagd auf Renzi beginnen. Die wirtschaftliche Lage wird sich schlagartig verschlechtern“, so Grillo. Renzi werde außerdem ausgewechselt werden, prophezeite er.

Renzi, der am Wochenende die Italiener aufgerufen hatte, keine „Clowns“ zu wählen, appellierte an die Wähler, für konstruktive Parteien zu stimmen. „Europa muss erneuert werden, weil es in den letzten Jahren zu bürgerfremd geworden ist. Nur wer regiert und nicht wer schimpft und verleumdet, kann die EU ändern“, kommentierte Renzi die Aussagen des Starkomikers Grillo.

Die antipopulistische Welle sei ein Problem in Italien und Europa und zeige sich in verschiedenen Formen. „Einige Parteien fordern den Austritt aus der EU, andere aus dem Euro. Dabei ist dies der richtige Moment, sich mit stärkerer Entschlossenheit für eine europäische Politik zu engagieren“, unterstrich der Premier.

Italien müsse eine stärkere Rolle in Europa spielen. „Wir müssen aus Europa einen Ort machen, in dem sich die Bürger zu Hause fühlen. Die EU ist kein Feind“, sagte Renzi. Italien könne auf sein Allianznetz in Europa nicht verzichten, denn die EU sei die Zukunft des Kontinents. Endlich seien Signale des Aufschwungs in Sicht. Die verabschiedete Arbeitsmarktreform werde auf entscheidende Weise zur Förderung der Beschäftigung im Land beitragen.