Song Contest 2015: Fallbeispiel Malmö 2013 im Detailblick

Wien/Malmö (APA) - Einen besonders detaillierten Blick auf die Zahlen und Fakten eines Eurovision Song Contests erlaubt Malmö 2013. Die süds...

Wien/Malmö (APA) - Einen besonders detaillierten Blick auf die Zahlen und Fakten eines Eurovision Song Contests erlaubt Malmö 2013. Die südschwedische Metropole hat nach dem Event die Beraterfirma Berglund&Wiberg Consulting mit einer entsprechenden Analyse beauftragt.

Demnach zählte man in der 313.000-Einwohner-Stadt insgesamt 83.890 Besuche bei den verschiedenen Finalshows und öffentlichen Proben in der Malmö Arena, wobei hier die 1.700 angereisten Journalisten nicht mitgezählt sind. Hinzu kommen auch noch die rund 1.200 Mitglieder der verschiedenen Länderdelegationen.

In Summe geht man in Malmö von 48.100 individuellen Besuchern des ESC aus, wovon 31.700 Touristen waren und davon 18.400 ausländische Gäste. 18 Prozent der für den Song Contest nach Schweden reisenden Ausländer waren demnach Briten, 16 Prozent Deutsche und 14 Prozent kamen aus dem Nachbarland Dänemark. Mit den Touristen, die im Schnitt 4,5 Tage in der Stadt blieben, lukrierte man allein in Malmö und Region 65.000 Übernachtungen. Hier kamen aber noch geschätzte 27.200 im nur durch die Öresundbrücke getrennten Dänemark hinzu.

Ohne die Ticketkosten gab der durchschnittliche ESC-Tourist während seines Aufenthalts in Malmö 562 Euro aus. Die Sondereffekte auf den Tourismus beliefen sich damit insgesamt auf rund 17,8 Mio. Euro. Hinzu kommen noch weitere 2,8 Mio. Euro an Einkünften etwa durch Vermietung der Malmö Arena oder die Konsumation der Techniker des Events auch schon im Vorfeld. Diese beiden Zahlen zusammengenommen (20,6 Mio. Euro), würden rechnerisch einem Plus von 130 Vollzeitarbeitsplätzen im Tourismus entsprechen, so Berglund&Wiberg.

(S E R V I C E - http://www.malmotown.com/en-press/#the-eurovision-song-contest-a-gre at-succes-for-malmo)

~ WEB http://orf.at ~ APA230 2014-05-20/11:37