Ungarin wegen Verdachts auf Menschenhandel in Tirol festgenommen

Innsbruck (APA) - Eine ungarische Staatsbürgerin ist wegen des Verdachts auf Menschenhandel in Innsbruck festgenommen worden. Wie die Polize...

Innsbruck (APA) - Eine ungarische Staatsbürgerin ist wegen des Verdachts auf Menschenhandel in Innsbruck festgenommen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe die 20-Jährige eine ebenfalls aus Ungarn stammende Minderjährige mit dem Versprechen auf Arbeit nach Österreich gebracht und sie hier unter Androhung von Gewalt zur Prostitution gezwungen.

Außerdem wurde ein 35-jähriger marokkanischer Staatsbürger festgenommen, der unter Verdacht stehe, das damals noch 17-jährige Opfer in Innsbruck vergewaltigt zu haben. Er ist laut Polizei geständig, bestreitet jedoch jegliche Gewaltanwendung.

Bereits im vergangenen Jahr soll die 20-Jährige ein anderes Mädchen zum gleichen Zweck nach Österreich geholt haben. Die Ungarin, die selbst der Prostitution nachgeht, ist laut Polizei ebenfalls geständig. Beide Verdächtige würden sich derzeit in der Justizanstalt Innsbruck in Untersuchungshaft befinden.