Gruevski in Mazedonien erneut mit Regierungsbildung beauftragt

Skopje (APA) - Der Chef der mazedonischen Nationalkonservativen (VMRO-DPMNE), Nikola Gruevski, ist am Dienstag erneut mit der Regierungsbild...

Skopje (APA) - Der Chef der mazedonischen Nationalkonservativen (VMRO-DPMNE), Nikola Gruevski, ist am Dienstag erneut mit der Regierungsbildung beauftragt worden. Gruevskis Partei hatte bei den vorgezogenen Parlamentswahlen vor drei Wochen 61 der 123 Mandate erhalten und die absolute Mehrheit knapp verfehlt. Er plant eine Neuauflage mit der größten Albanerpartei DUI.

Gruevski hat bereits eine Koalition mit der Demokratischen Integrationsunion von Ali Ahmeti, die 19 Mandate hat, vereinbart. Die beiden Parteien bildeten schon in der vergangenen Legislaturperiode ein Regierungsbündnis, das jedoch wegen eines Konflikts um die Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl zerfallen war. Die DUI war nämlich gegen eine neuerliche Kandidatur von Gjorge Ivanov. Dieser hatte am 27. April die Stichwahl gegen seinen sozialdemokratischen Herausforderer gewonnen und wurde in der Vorwoche ins Amt eingeführt.

Gruevski hat nun 20 Tage Zeit, um dem Parlament seine neue Regierung vorzustellen. Die VMRO-DPMNE (Innermazedonische revolutionäre Organisation - Demokratische Partei der Einheit des mazedonischen Volkes) ist seit 2006 ununterbrochen an der Macht.

Von der führenden Oppositionspartei, dem Sozialdemokratischen Bund (SDSM), werden die Ergebnisse der vorgezogenen Parlamentswahlen nicht anerkannt. Die Partei warf der VMRO-DPMNE Manipulationen vor. Die 31 Abgeordneten der SDSM wollen die Parlamentsarbeit nun boykottieren.