Ukraine-Krise - Erste EU-Hilfstranche von 100 Mio. Euro überwiesen

Brüssel (APA) - Die Europäische Kommission hat die erste Tranche von Hilfskrediten in Höhe von 100 Millionen Euro an die Ukraine überwiesen....

Brüssel (APA) - Die Europäische Kommission hat die erste Tranche von Hilfskrediten in Höhe von 100 Millionen Euro an die Ukraine überwiesen. Wie die EU-Behörde am Dienstag in Brüssel mitteilte, ist die Tranche Teil der makro-finanziellen Hilfe der EU an die Ukraine in Höhe von 1,61 Milliarden Euro. Weitere 500 Millionen Euro sollen „in den kommenden Wochen“ überwiesen werden, erklärte die Kommission.

Für die weiteren Hilfen müssten noch gesetzliche Verfahren abgeschlossen werden, erklärte die Kommission. So müsse das entsprechende Memorandum of Understanding und die Kreditvereinbarung noch vom ukrainischen Parlament ratifiziert werden. Im Zusammenhang mit dem Kredit besucht der Vizepräsident der EU-Kommission, Siim Kallas, am heutigen Dienstag Kiew. Bei dem Besuch stehen Treffen mit Ministerpräsident Arseni Jazenjuk, Finanzminister Alexander Schlapak und anderen Regierungsmitgliedern auf dem Programm.

„Die Europäische Union ist voll entschlossen, der Ukraine bei ihren wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen zu helfen“, betonte Kallas. „Diese erste Auszahlung ist ein wichtiger Schritt, um diese Verpflichtung wahr werden zu lassen. Die Hilfe, der bald weitere 500 Millionen Euro folgen werden, bietet die benötigte Unterstützung für die Bemühungen der Ukraine, um ihre externen Finanzierungsbedürfnisse abdecken zu können.“

Die Ukraine schuldet dem russischen Gaslieferanten Gazprom rund 3,5 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro). Gazprom hatte die Ukraine aufgefordert, die nächsten Rechnungen wegen der Schulden im Voraus zu bezahlen. Andernfalls könnten die Erdgaslieferungen ab dem 3. Juni eingestellt werden.