Rumänische Richter ließen sich mit Holz bestechen - Vier Festnahmen

Bukarest (APA) - In rumänischen Gerichten wird nicht nur mit Geld geschmiert, sondern auch mit Mehl, Fleisch, Kleidungsstücken und sogar Säg...

Bukarest (APA) - In rumänischen Gerichten wird nicht nur mit Geld geschmiert, sondern auch mit Mehl, Fleisch, Kleidungsstücken und sogar Sägeholz. Dies ergaben Ermittlungen der Antikorruptionsbehörde (DNA), die vier Richter des Bukarester Gerichtshofs wegen Korruption verhaften ließ. Die bestochenen Richter sollen Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit Insolvenzanmeldungen beeinflusst haben.

Die Richter Ion Stanciu, Mircea Moldovan, Elena Roventa und Sorin Viziru ließen sich laut Anklage in mehreren Fällen direkt oder über Vermittler von Insolvenzverwaltern oder Geschäftsführern von Konkursunternehmen schmieren, um bestimmte Verfahrensschritte nicht zu setzen oder zu verzögern, Informationen zurückzuhalten oder sogar andere Richter zu beeinflussen. Betroffen ist auch der umstrittene Fall des staatlichen Elektrizitätswerks Hidroelectrica, dessen Insolvenzverfahren Moldovan 2012 eröffnet hatte. Er bestreitet, geschmiert worden zu sein. Für die Ermittlungen waren fünf verdeckte Ermittler in den Bestechungsring eingeschleust worden.