Leitbörsen in Fernost schließen im Plus

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag einheitlich fester geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 68,81 Zähle...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag einheitlich fester geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 68,81 Zähler oder 0,49 Prozent auf 14.075,25 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong konnte um 130,18 Zähler (plus 0,57 Prozent) auf 22.834,68 Einheiten zulegen. Der Shanghai Composite gewann um 2,94 Punkte oder 0,15 Prozent auf 2.008,12 Punkte.

Mit leichten Zugewinnen schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.265,47 Zählern mit einem geringfügigen Aufschlag von 3,04 Punkten oder 0,09 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verbesserte sich um 11,4 Zähler oder 0,21 Prozent auf 5.401,70 Einheiten.

Die wichtigsten asiatischen Börsen haben von Gewinnen bei Technologieaktien profitiert. In Thailand und Indonesien hingegen drückten Sorgen um die politische Entwicklung auf die Stimmung. Der Stoxx 600 Asia Pacific trat zuletzt mit plus 0,05 Prozent auf der Stelle. Der Index umfasst die 600 größten börsennotierten Unternehmen in Australien, Hongkong, Japan, Neuseeland und Singapur.

Interessante Entwicklungen zeigte die Unterhaltungs- und Glückspielbranche. Galaxy Entertainment Group Ltd. verbuchte einen 38-prozentigen Zuwachs im Umsatz im ersten Geschäftsquartal. An der Börse Bombay notierte die Aktie plus 1,97 Prozent.

In Tokio gab es nach der Drei-Tages-Talfahrt eine Erholung. Die Aktien der Sega Sammy Holding wuchs um 3,5 Prozent auf 1,774 Yen. Das Unternehmen will ab kommendem Jahr Casino-Ausstattung verkaufen.

Die Aktien von Yahoo Japan schnellten an der Spitze des Leitindexes um fast zwölf Prozent nach oben. Der Internetportalbetreiber hatte Pläne aufgegeben, den südkoreanischen Mobilfunkanbieter eAccess zu übernehmen. Zudem hatte der Broker SMBC Nikko Securities die Titel von Yahoo Japan zum Kauf empfohlen.

In Australien schnellten Aktien von Treasury Wine Estates um rund 18 Prozent in die Höhe. Das Weinunternehmen hatte ein Übernahmeangebot zurückgewiesen. Der Sensex-Index im indischen Mumbai bewegte sich mit einem Plus von 0,05 Prozent kaum vom Fleck.

Gegen den Trend fiel der thailändische Aktienindex SET zuletzt um fast ein Prozent. Das Land steht nach monatelangem Machtkampf zwischen verfeindeten politischen Lagern seit diesem Dienstag unter Kriegsrecht. Ein Volkswirt äußerte sich besorgt: Selbst wenn dieser Schritt dazu diene, Ruhe und Ordnung wieder herzustellen, stelle er das politische Gleichgewicht nicht wieder her.

Der indonesische Leitindex Jakarta Comp büßte gar zweieinhalb Prozent ein. Börsianer begründeten dies mit der Unsicherheit vor der Präsidentschaftswahl im Juli.