Immobilienverkäufe in Deutschland erreichen höchsten Wert seit 2008

Berlin (APA/dpa) - Der Wert der in Deutschland verkauften Immobilien ist einer Studie zufolge auf den höchsten Wert seit dem Krisenjahr 2008...

Berlin (APA/dpa) - Der Wert der in Deutschland verkauften Immobilien ist einer Studie zufolge auf den höchsten Wert seit dem Krisenjahr 2008 gestiegen. Das geht aus neuesten Daten für 2012 hervor, die der Arbeitskreis der amtlichen Gutachterausschüsse am Dienstag in Berlin vorgestellt hat.

Deutschlandweit wechselten 2012 demnach Immobilien im Wert von 170 Mrd. Euro den Besitzer. Das sei ein Plus von 30 Prozent gegenüber 2009, als sich die Immobilienwirtschaft von der Krise zu erholen begann. Etwa zwei Drittel der rund eine Million Kaufverträge 2012 betrafen Wohnimmobilien.

Bei den Preisen für Wohnimmobilien gibt es der Studie zufolge regional sehr große Unterschiede. Während in Städten und bevölkerungsstarken Gebieten die Preise häufig sehr stark gestiegen sind, gab es vor allem in ländlichen Regionen Rückgänge von bis zu 15 Prozent. Diese Tendenz dürfte sich in den kommenden Jahren noch verstärken. Eine spekulative Blase auf dem Immobilienmarkt sei nicht zu befürchten, sagte Peter Ache, Redaktionsleiter des Berichts.

Der Arbeitskreis trägt die Ergebnisse auf Grundlage der tatsächlichen Kaufverträge zusammen. Der Immobilienmarktbericht beleuchtet Preisentwicklungen und untersucht Veränderungen der Bevölkerungsstruktur in den einzelnen Regionen.