Kaffeeröster Lavazza will Exportanteil stark steigern

Rom (APA) - Der italienische Kaffeeröster Lavazza hat das Jahr 2013 mit einem 0,7 prozentigen Umsatzwachstum auf 1.340 Millionen Euro abgesc...

Rom (APA) - Der italienische Kaffeeröster Lavazza hat das Jahr 2013 mit einem 0,7 prozentigen Umsatzwachstum auf 1.340 Millionen Euro abgeschlossen. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg um 48 Prozent auf 145 Millionen Euro. Der Gewinn sank von 97,1 Millionen auf 84,8 Millionen, teilte der Konzern mit.

Lavazza setzt immer mehr auf Export, um den Konsumrückgang auf dem Heimmarkt Italien zu kompensieren. 46 Prozent des Umsatzes wird im Ausland generiert. Strategisches Ziel des Unternehmens ist, diesen Anteil auf 70 Prozent zu steigern. Wichtigste Auslandsmärkte Lavazzas sind Großbritannien, Deutschland und die USA. Die USA sollen in den nächsten fünf Jahren zum zweitgrößten Markt Lavazzas nach Italien avancieren, teilte Lavazzas Geschäftsführer Antonio Baravalle am Dienstag mit.

Investitionen in Höhe von 60 Millionen Euro plant Lavazza für sein Produktionswerk im piemontesischen Gattinara. Hier werden vor allem Kaffekapseln hergestellt. Lavazza stöhnt unter der Erhöhung der Kaffeepreise, die sich seit Jänner verdoppelt haben. Dies sei vor allem der schwierigen klimatischen Situation in Brasilien zuzuschreiben.

Lavazza, der auf eine 120-jährige Unternehmensgeschichte zurückgreift, besitzt Produktionsanlagen in Italien, Indien und Brasilien. Fünf Prozent des Konzernumsatzes gibt Lavazza für Werbung aus.