AK fordert günstigere Mieten

Wien (APA) - „Wohnen muss billiger werden“, fordert der Präsident der Arbeiterkammer (AK), Rudolf Kaske. Für einen Arbeitnehmerhaushalt seie...

Wien (APA) - „Wohnen muss billiger werden“, fordert der Präsident der Arbeiterkammer (AK), Rudolf Kaske. Für einen Arbeitnehmerhaushalt seien Mieten in Wien nicht mehr leistbar. Für eine 70-Quadratmeter-Wohnung seien rund 900 Euro pro Monat zu bezahlen - ohne Strom- und Heizkosten, kritisierte der AK-Chef am Dienstag in einer Aussendung und forderte eine Mietenbremse.

Die privaten Mieten in Wien stiegen den Angaben zufolge seit 2005 fast doppelt so stark wie die Einkommen und die allgemeine Teuerung.

Die Zuschläge auf den gesetzlich geregelten Richtwert für Altbaumieten müssten klar definiert und mit 20 Prozent des Grundpreises gedeckelt werden. Zudem sei eine Steigerung der geförderten Neubautätigkeit erforderlich. Die Betriebskosten der Mieter könnten gesenkt werden, wenn man die Versicherungskosten und die Grundsteuer herausnähme. Zudem sollten Makler, die im Auftrag der Vermieter handeln, auch von diesen bezahlt werden.

~ WEB http://www.arbeiterkammer.at ~ APA492 2014-05-20/15:37