DZ Bank baut Gewinn aus - Vorstandschef ausgezeichnet

Berlin (APA/Reuters) - Die DZ Bank ist mit mehr Gewinn ins Jahr gestartet. Das erste Quartal sei für das Spitzeninstitut der meisten Volks- ...

Berlin (APA/Reuters) - Die DZ Bank ist mit mehr Gewinn ins Jahr gestartet. Das erste Quartal sei für das Spitzeninstitut der meisten Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland erfreulich verlaufen, sagte Vorstandschef Wolfgang Kirsch am Dienstag auf der Hauptversammlung der Bank in Frankfurt.

„Alle Konzerngesellschaften erzielten einen positiven Ergebnisbeitrag, so dass in Summe ein Ergebnis vor Steuern oberhalb des Vorjahresquartals erzielt wurde.“ Anfang vergangenen Jahres hatte das Frankfurter Geldhaus einen Vorsteuergewinn von 777 Mio. Euro eingefahren.

Der harte Kernkapitalquote der DZ Bank im Rahmen der aktuellen Umsetzung der härteren Basel-III-Regeln betrage 8,9 Prozent, sagte Kirsch. Dieser Wert sei auch für den laufenden Bilanzcheck der europäischen Aufsichtsbehörden ausschlaggebend. Die Aufseher prüfen Großbanken auf Herz und Nieren, bevor die Europäische Zentralbank (EZB) im Herbst die Aufsicht über die wichtigsten Geldhäuser der Eurozone übernimmt. Derzeit läuft ein Bilanzcheck (AQR), ab Mai folgt ein Stresstest, in dem unter die Lupe genommen wird, wie sich Banken in einer Krise schlagen würden.

Der Stresstest werde sicher anspruchsvoller als der Bilanzcheck, sagte Kirsch. Die DZ Bank habe sich darauf jedoch rechtzeitig und mit gebotener Sorgfalt vorbereitet. Die geplante 1,5 Mrd. Euro schwere Kapitalerhöhung verlaufe nach Plan und solle bis Ende Juli durch sein, bekräftigte Kirsch. Von den Aktionären habe er große Unterstützung für die Pläne erfahren. „Die Kapitalerhöhung wird ein Erfolg!“

Kirsch durfte sich am Dienstag auch über eine Auszeichnung freuen. Die Journalistenvereinigung „The Group of 20 + 1“ ernannte ihn zum „European Banker of the Year 2013“. Kirsch habe die DZ Bank gut durch die Finanzkrise geführt und stets die Bedürfnisse der Volks- und Raiffeisenbanken und ihrer Kunden im Blick, erklärte die Jury. „Auch deswegen unterstützen die Genossenschaftsbanken die laufende Kapitalerhöhung mit offensichtlich großer Geschlossenheit.“