Wiener Rentenmarkt im Späthandel etwas leichter

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstag am späten Nachmittag etwas leichter tendiert. Die Renditen in fast allen Laufzeiten zeig...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstag am späten Nachmittag etwas leichter tendiert. Die Renditen in fast allen Laufzeiten zeigten sich mit moderaten Aufschlägen und die Notierungen damit mit Kursverlusten im Tagesverlauf.

Impulsgebende Konjunkturzahlen gab es heute nicht. In Deutschland haben die gesunkenen Energiepreise die Produzentenpreise erneut gedrückt, in Italien sind die Industrieaufträge der Unternehmen im März stärker als erwartet gewachsen und in Großbritannien ist die Inflation im April stärker gestiegen als erwartet. Der Einfluss auf den Handel hielt sich aber in Grenzen.

Händler nennen seit mehreren Tagen die anstehenden Wahlen zum Europaparlament als Grund für die höhere Unsicherheit. Es wird damit gerechnet, dass europakritische Parteien starken Zulauf erhalten. Dies würde insbesondere in krisengeplagten Euroländern wie Griechenland oder Portugal die Regierungskoalitionen schwächen, wird argumentiert. Deswegen sind die Renditen für Staatsanleihen der jeweiligen Länder in den letzten Tagen spürbar gestiegen. Diese Entwicklung setzte sich am Dienstag fort.

Laut Analysten wird es datenseitig erst am Donnerstag wieder interessant, wenn die Verkaufszahlen am Immobilienmarkt in den USA anstehen. Am morgigen Mittwoch werden die sogenannten Minutes der US-Notenbank (Fed) veröffentlicht, das Protokoll ihrer jüngsten Sitzung im April. Zudem hält Fed-Chefin Janet Yellen an diesem Tag eine Rede an der New Yorker Universität.

Mittlerweile sei außerdem jeden Marktteilnehmer klar, dass der geldpolitische Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB) im Juni expansiver werde, schreiben Analysten der Helaba in ihrem täglichen Kommentar. Weitere Hinweise der EZB hätten damit kaum noch unterstützenden Einfluss auf die Renten- und Aktienmärkte, heißt es weiter.

Um 16.15 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 146,08 um 19 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (146,27). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 146,21. Das Tageshoch lag bisher bei 146,27, das Tagestief bei 145,95, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 32 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 480.806 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,47 (zuletzt: 2,43) Prozent, die der fünfjährigen bei 0,54 (0,51) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,09 (0,09) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 21 (zuletzt: 21) Basispunkte. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 31 (29) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 2 (1) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 44/06 30 3,15 114,01 114,20 2,47 n.v. 105,8 Bund 23/10 10 1,75 101,62 101,73 n.v. n.v. 98,95 Bund 18/10 5 1,15 102,61 102,65 0,54 n.v. 100,15 Bund 15/07 2 3,50 103,88 103,90 0,09 103,9 103,8 ~