Aktienmarkt Frankfurt schließt knapp behauptet

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Dem deutschen Aktienmarkt hat am Dienstag ein klarer Trend gefehlt. Der Leitindex DAX gab zum Handelsschlu...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Dem deutschen Aktienmarkt hat am Dienstag ein klarer Trend gefehlt. Der Leitindex DAX gab zum Handelsschluss 0,21 Prozent auf 9.639,08 Punkte nach. Der MDAX sank um 0,42 Prozent auf 16.245,39 Punkte. Klar nach oben bewegte sich dagegen der Technologieindex TecDAX mit einem Plus von 1,11 Prozent auf 1.238,22 Punkte.

Nachrichten zur Konjunktur waren wie schon am Vortag Mangelware. Der Markt sei nach den stärkeren Bewegungen der vergangenen Woche inzwischen wieder im seichten Fahrwasser und dümpele vor sich hin, sagte Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Die Blicke der Anleger richten sich nun auf das an diesem Mittwoch anstehende Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed.

Im DAX setzten sich Continental-Aktien mit einem Kursgewinn von 2,37 Prozent an die Spitze. Händler verwiesen vor allem auf die europaweite Erholung der Autowerte als Unterstützung.

Bei den Bankaktien erholten sich vor allem die Titel der Commerzbank. Sie legten nach den deutlichen Vortagesverlusten um 1,41 Prozent zu. Die Titel der Deutschen Bank gaben mit plus 0,13 Prozent ihre Gewinne aus dem frühen Handel größtenteils wieder ab. Im Bankensektor hatte der beigelegte Steuerstreit der Credit Suisse in den USA für Gesprächsstoff gesorgt. Die Schweizer Großbank muss eine Strafe von 2,6 Milliarden Dollar zahlen. Um langjährige Verfahren zu beenden, räumte die Bank ihre Schuld ein.

Im TecDAX waren es vor allem die Papiere von United Internet und Morphosys, die dem Index zu seiner guten Entwicklung verhalfen: Der Internetdienstleister hatte seinen Gewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert, die schwer gewichteten Aktien legten um 6,55 Prozent zu. Nach guten Neuigkeiten zum Wirkstoffkandidaten MOR208 verteuerten sich die Titel der Biotech-Firma Morphosys an der Index-Spitze sogar um 9,09 Prozent.

Ein deutliches Kursminus von 5,63 Prozent verzeichneten die im SDAX notierten Aktien der Deutschen Annington. Die Platzierung von 12,5 Prozent oder 30 Millionen Aktien der Immobiliengesellschaft durch Monterey Holdings und CPI Capital hatte belastet. Als Platzierungspreis wurden 19,50 Euro genannt, was ein Börsianer relativ niedrig nannte. Der steigende Streubesitz sei indes positiv, sagte er.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA591 2014-05-20/18:48