Ukraine-Krise - NATO: Keine Änderung an russisch-ukrainischer Grenze

Kiew/Brüssel (APA/AFP) - Die NATO hat hinsichtlich der Präsenz russischer Truppen an der Grenze zur Ukraine „keine Änderung“ festgestellt. D...

Kiew/Brüssel (APA/AFP) - Die NATO hat hinsichtlich der Präsenz russischer Truppen an der Grenze zur Ukraine „keine Änderung“ festgestellt. Das teilte am Dienstag ein Vertreter des Militärbündnisses in Brüssel mit. Zuvor hatte eine ranghoher ukrainischer Grenzschützer gesagt, die russischen Truppen hätten sich mindestens zehn Kilometer weit von der ukrainischen Ostgrenze zurückgezogen.

Der ukrainische Grenzschützer berief sich nach Berichten ukrainischer Nachrichtenagenturen auf Beobachtungen eines Aufklärungsflugzeuges, das am Vorabend 820 Kilometer der gemeinsamen Grenze überflogen habe. Bis zum Abzug hätten russische Truppen wenige hundert Meter hinter der Grenze gestanden.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am Montag ein Ende der Militärmanöver an der Grenze angeordnet. Die USA und die NATO erklärten daraufhin, sie hätten noch keine Beweise für einen tatsächlichen Rückzug der bis zu 40.000 russischen Soldaten.

Auch der ukrainische Außenminister Andrej Deschtschiza äußerte sich nach einem Treffen mit seinem deutschen Kollegen Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Berlin am Dienstag zurückhaltend zu den Beobachtungen des Grenzschützers. „Zu diesem Zeitpunkt können wir das noch nicht bestätigen“, sagte Deschtschiza.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA592 2014-05-20/18:48