Trotz Kriegsrechts: Demonstranten in Thailand wollen weitermachen

Bangkok (APA/dpa) - Einen Tag nach Verhängung des Kriegsrechts in Thailand war die Lage am Mittwoch weiter ruhig. Wie am Vortag ging das Leb...

Bangkok (APA/dpa) - Einen Tag nach Verhängung des Kriegsrechts in Thailand war die Lage am Mittwoch weiter ruhig. Wie am Vortag ging das Leben in der Hauptstadt Bangkok seinen normalen Gang. Der Anführer der Regierungsgegner bekräftigte am Dienstagabend, der Kampf gehe weiter. „Wir müssen uns beeilen und die letzten Überbleibsel der Willkürherrschaft fortjagen“, sagte Suthep Thaugsuban.

Gemeint war damit die 2011 mit großer Mehrheit gewählte Regierung. Das Lager der Regierungsanhänger twitterte: „Unsere Vorgehensweise sind Gewaltlosigkeit und ziviler Ungehorsam.“ Die Regierungsgegner versuchen seit November, die Regierung zu stürzen, die von Ex-Premier Thaksin Shinawtra vom Exil aus gesteuert wird. Thaksin war 2006 vom Militär gestürzt worden.

Die Regierungspartei Pheu Thai wird vor allem von der armen Landbevölkerung im Norden und Osten Thailands unterstützt. Die Regierungsgegner sind zum Großteil Angehörige der städtischen Mittelschicht und der traditionellen Eliten.