Hochwasser - Landmine explodierte in bosnischem Überschwemmungsgebiet

Sarajevo (APA) - In einem überschwemmten Minenfeld nahe der nordbosnischen Stadt Brcko ist es am Mittwoch laut Medienberichten zur Explosion...

Sarajevo (APA) - In einem überschwemmten Minenfeld nahe der nordbosnischen Stadt Brcko ist es am Mittwoch laut Medienberichten zur Explosion einer Landmine gekommen. Verletzte gab es demnach nicht. Das Zentrum für Minenräumung in Sarajevo appellierte unterdessen an die Bevölkerung, gefundene Minen nicht zu berühren, sondern die Umgebung mit Warnschildern abzusichern.

Die bosnischen Minenräumungsdienste erhielten mittlerweile Unterstützung aus dem Ausland, etwa aus Belgien. Bis Monatsende sollen neue Landkarten mit potenziellen Minenfeldern in den von Überschwemmungen betroffenen Regionen angefertigt werden. Die belgischen Helfer wollten am Mittwoch zunächst mit einer Drohne die verminten Gegenden um Maglaj und Doboj, zwei der von den Überschwemmungen am stärksten betroffenen Städte im Nordosten, aus der Luft dokumentieren. Große Gefahr herrscht auch in der Gegend des Flusses Save sowie im Una-Sana-Kanton im Westen des Landes.

In Bosnien sind weiterhin etwa 1.215 Quadratkilometer bzw. 2,4 Prozent des Landesgebietes vermint. Die Minenfelder befinden sich an den einstigen Frontlinien, so etwa bei Maglaj und Doboj. Seit Jahresbeginn wurden vier Personen durch Minenexplosionen getötet.

Die Situation in den überschwemmten Regionen wird nach dem Zurückgehen des Wassers durch rasch ansteigende Tagestemperaturen erschwert. Nun drohe der Ausbruch des West-Nil-Fiebers und die Verbreitung von Milzbrand, warnte am Mittwoch Nihajd Fejzic von der Veterinärmedizinischen Fakultät in Sarajevo. Starker Fäulnisgeruch breitete sich in Maglaj und Doboj aus. Müllberge, Staub und Schlamm prägten das Straßenbild.