Jeder dritte Österreicher hat weniger als fünf Kilometer zur Arbeit

Wien (APA) - Für rund 1,5 Millionen österreichische Erwerbstätige ist die Fahrt zur Arbeit kürzer als fünf Kilometer, weitere 600.000 wohnen...

Wien (APA) - Für rund 1,5 Millionen österreichische Erwerbstätige ist die Fahrt zur Arbeit kürzer als fünf Kilometer, weitere 600.000 wohnen zwischen fünf und neun Kilometer von ihrem Arbeitsplatz entfernt. Das geht aus einer Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) hervor. Um eine umweltfreundliche Anreise zu ermöglichen, brauche es Infrastrukturverbesserungen, so der VCÖ am Mittwoch in einer Aussendung.

Die Wege zum und vom Arbeitsplatz haben einen hohen Anteil an der gesamten Mobilität. Laut VCÖ ist jede vierte Strecke ein Arbeitsweg. Die Analyse zeige jedoch, dass kurze Arbeitswege weit mehr verbreitet seien, als vielfach angenommen. Zwei Drittel der Österreicher legen weniger als fünfzehn Kilometer zurück, um in die Arbeit zu kommen, fast drei Millionen benötigen keine 20 Kilometer.

Distanzen, die zum Teil auch mit dem Fahrrad oder mit Bus und Bahn machbar sind. Dazu brauche es aber Maßnahmen, die es den Beschäftigten erleichtern, umweltfreundlich zur Arbeit zu kommen, sagte der VCÖ-Experte Markus Gansterer. Konkret nannte Gansterer eine bessere Radinfrastruktur, wie etwa Schnellradwege entlang von Freilandstraßen.

Aufholbedarf gebe es auch bei Bus und Bahn. Hier brauche es zusätzliche Verbindungen am Abend und am Wochenende, denn „die Arbeitszeiten werden immer flexibler“, so der VCÖ-Experte. Außerdem forderte er mehr sichere Abstellplätze für Fahrräder an Bahnhöfen und Haltestellen. Der Trend zur Kombination verschiedener Verkehrsmittel beim Weg zu Arbeit werde noch zu wenig berücksichtigt.

~ WEB http://www.vcoe.at/ ~ APA138 2014-05-21/10:45