Leobener Kirchen-Dieb ausgeforscht: Kustodia und Co. verkauft

Leoben (APA) - Wochenlang hatte ein unbekannter Dieb im obersteirischen Leoben immer wieder in Kirchen Kerzen, Schalen und sakrale Gegenstän...

Leoben (APA) - Wochenlang hatte ein unbekannter Dieb im obersteirischen Leoben immer wieder in Kirchen Kerzen, Schalen und sakrale Gegenstände gestohlen. Nun hat die Polizei einen 54-jährigen Verdächtigen ausgeforscht. Einem Anrainer war der Mann in der Nähe der Gotteshäuser aufgefallen. Kurzerhand fotografierte er ihn mit seinem Mobiltelefon, hieß es am Mittwoch.

Insgesamt zwölf Mal soll der Täter seit Ende März die Kirchen Lerchenfeld, Waasen, die Stadtpfarrkirche Leoben und die Stiftskirche Göss heimgesucht haben. Kerzenständer, Kerzenschalen, Kreuze, Kronen, Kelche und anderes Inventar ließ er mitgehen. Erst vor wenigen Tagen fiel beispielsweise der Stadtpfarre auf, dass die Kustodia (Gefäß zur Aufbewahrung des Allerheiligsten, Anm.) mit einer darin verwahrten Lunula (sichelförmige Halterung für die Hostie, Anm.) aus dem Tabernakel verschwunden war.

Der verdächtige Obersteirer konnte mit dem Foto ausgeforscht werden und gestand die Diebstähle. Er habe die Gegenstände an Edelmetallhändler verkauft und mit dem Erlös seinen Lebensunterhalt bestritten. Er wurde angezeigt. Ob die Pfarren ihre Kulturgüter wieder zurückbekommen können, werde laut Polizei noch ermittelt.