Versicherer müssen für Lebensversicherungsgarantien mehr zurücklegen

Wien (APA) - Wegen der niedrigen Zinsen müssen auch die österreichischen Versicherungen zusätzliche Rückstellungen bilden, um die den Lebens...

Wien (APA) - Wegen der niedrigen Zinsen müssen auch die österreichischen Versicherungen zusätzliche Rückstellungen bilden, um die den Lebensversicherungskunden abgegebenen Garantieversprechen einzuhalten. Die FMA-Spitze schätzt das Rückstellungsvolumen 2013 und 2014 auf rund 200 Mio. Euro.

Die Versicherungsunternehmen seien verpflichtet, Polster aufzubauen, um auch künftig die Garantien zu erfüllen, die sie den Versicherten gegeben haben, so FMA-Vorstand Klaus Kumpfmüller am Mittwoch bei der Jahrespressekonferenz in Wien.

„Wenn das Zinsniveau so niedrig bleibt, werden diese Beträge nach oben gehen“, so der FMA-Vorstand. Diese Rückstellungen würden aber nicht zulasten der Versicherer gebildet, sondern seien vom Unternehmensgewinn zu dotieren.

~ WEB http://www.fma.gv.at ~ APA351 2014-05-21/14:12