Ukraine - „Weltkongress der Ukrainer“: Vorwahlzeit transparent

Kiew/Moskau (APA) - Die Organisation „Weltkongress der Ukrainer“ beschreibt die Vorwahlzeit der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine als „t...

Kiew/Moskau (APA) - Die Organisation „Weltkongress der Ukrainer“ beschreibt die Vorwahlzeit der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine als „transparent und internationalen Standards entsprechend“.

„Es gab keine Versuche Wählerstimmen zu kaufen, administrative Ressourcen zu missbrauchen, die Regierung hat nicht versucht, die Wahlen zu beeinflussen“, sagte Bohdan Futey, Leiter der internationalen Beobachtungsmission des Kongresses, am Mittwoch vor Journalisten in Kiew. In der Vergangenheit waren die Wahlstandards in der Ukraine wiederholt kritisiert worden.

Die Beobachter des Kongresses werden jedoch nicht in den umstrittenen Ostregionen Donezk und Luhansk eingesetzt. Damit reagiere man auf den Rat der zentralen ukrainischen Institutionen. Auch die jeweiligen Regierungen der teilnehmenden internationalen Beobachter hätten sich gegen den Einsatz in den Regionen ausgesprochen. „Mehr als die Hälfte unserer Beobachter würde dort präsent sein wollen, aber wir haben eine Verantwortung zu tragen“, sagte Futey.

Der „Weltkongress der Ukrainer“ setzt 236 freiwillige Beobachter aus 22 Ländern in der Ukraine ein, der amerikanische Zweig der Organisation entsendet ergänzend 224 Beobachter. Mit diesen 460 Beobachtern stellt der Weltkongress rund ein Viertel der 2000 internationalen Beobachter, die zur Wahl am Sonntag erwartet werden. Der Kongress wird seine Beobachtungen in einer Pressekonferenz in Kiew am Tag nach der Wahl präsentieren.

Der „Weltkongress der Ukrainer“ vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von mehr als 20 Millionen Ukrainern. In 33 Ländern gibt es Mitgliedsorganisationen.