Europas Leitbörsen im Verlauf mit leichten Zugewinnen

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch am frühen Nachmittag leichte Gewinne eingefahren. Der 50 führende ...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch am frühen Nachmittag leichte Gewinne eingefahren. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 7,62 Einheiten oder 0,24 Prozent auf 3.171,55 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.10 Uhr mit 9.661,18 Punkten und einem Plus von 22,10 Einheiten oder 0,23 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London verlor dagegen 7,10 Zähler oder 0,10 Prozent und steht nun bei 6.794,90 Stellen.

Konjunkturdaten waren im Verlauf der Handelssitzung eher Mangelware. Ein Marktexperte bestätigte, dass Anleger vor allem auf das Fed-Protokoll nach Handelsschluss und auf die ukrainische Präsidentschaftswahl am Sonntag warteten. Die Daten zur europäischen Leistungsbilanz hätten demnach einen vergleichsweise eher geringen Effekt. Der Leistungsbilanzüberschuss sank im März den zweiten Monat in Folge. Der Rückgang ist vor allem auf die Handels- und Dienstleistungsbilanz zurückzuführen.

Auf Unternehmensseite ließ die Schweizer Großbank Credit Suisse aufhorchen. Nach der Rekordstrafe von 2,6 Mrd. Dollar denkt das Kreditinstitut über eine Verkleinerung des US-Geschäfts nach. Im Blick stehe dabei vor allem das Investmentbanking. Die Aktie der Bank war am Dienstag nach der Festlegung der Strafsumme gestiegen, gab aber am Mittwoch wieder Teile der Gewinne ab. Gegen 14.00 notierte sie um 0,34 Prozent unter dem Vortageswert.

Einer anderen europäischen Großbank droht in den USA ebenfalls eine Milliardenstrafe. Die BNP Paribas soll einem Medienbericht zufolge mehr als fünf Mrd. Dollar wegen mutmaßlicher Verstöße gegen US-Sanktionen zahlen müssen. Die genaue Höhe der Strafe sei allerdings noch nicht festgelegt. Die Aktie sank um 1,66 Prozent.

Im Übernahmepoker um Alstom, dürfte Siemens sich etwas Zeit lassen. Der Konzern will sein Angebot erst Mitte kommender Woche vorlegen. Grund dafür ist die Aufforderung von Siemens, einen tieferen Einblick in die Bücher von Alstom zu erhalten. Die Datenqualität sei Siemens zufolge noch nicht ausreichend. Laut Zeitungsberichten will das Unternehmen die laufenden Korruptionsermittlungen gegen Alstom genauer abschätzen können. In Frankreich reagierte man irritiert. Die Alstom-Aktie reduzierte sich etwas um 0,79 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA358 2014-05-21/14:22