Hochwasser - Versicherer: Schaden im einstelligen Millionenbereich

Wien/Triest (APA) - Die großen heimischen Versicherer rechnen nach dem aktuellen Hochwasser in Österreich mit Schadenssummen im unteren eins...

Wien/Triest (APA) - Die großen heimischen Versicherer rechnen nach dem aktuellen Hochwasser in Österreich mit Schadenssummen im unteren einstelligen Millionenbereich, ergaben APA-Anfragen bei Generali, Wiener Städtische, UNIQA und Allianz. Die Wiener Städtische nannte eine konkrete Zahl: „Wir rechnen mit einem Aufwand von rund vier Millionen Euro“, sagte Pressesprecher Ralf Maurer am Mittwoch.

Schadensmeldungen gingen schon laufend ein, hieß es aus den Versicherungen. Bei der Allianz rechnet man damit, dass bis Ende der Woche der Großteil der Schadensmeldungen einlangt und man dann eine verlässlichere Schätzung abgeben kann.

Das heurige Hochwasser hat damit deutlich weniger Schäden als das Hochwasser im Vorjahr verursacht: Die Überschwemmungen im Juni 2013 hatten die heimische Versicherungswirtschaft 250 Mio. Euro gekostet, geht aus Daten des österreichischen Versicherungsverbandes (VVO) hervor. Im August 2002 waren es über 400 Mio. Euro.