EBRD prüft nach Hochwasser Hilfen für serbische Unternehmen

Belgrad/London (APA) - Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat nach den katastrophalen Überschwemmungen in Kroatien...

Belgrad/London (APA) - Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat nach den katastrophalen Überschwemmungen in Kroatien, Bosnien und Serbien eine Intensivierung ihrer Tätigkeit in der Region angekündigt, um zur Beseitigung des Sachschadens beizutragen.

Das Investitionsvolumen der EBRD am Westbalkan, das sich 2013 auf 1,2 Mrd. Euro belief, dürfte aufrechterhalten werden, teilte die Bank in einer Aussendung mit.

Zu einem dreitägigen Besuch in Belgrad wurde am Mittwoch EBRD-Präsident Suma Chakrabarti erwartet. Er soll mit serbischen Regierungsvertretern die Prioritäten nach den schweren Überschwemmungen besprechen. Von der Bank werde Hilfe für lokale Unternehmen und die Reparatur der Infrastruktur erwogen, hieß es in der Aussendung. Alleine in Serbien musste die Stromproduktion in den letzten Tagen um 40 Prozent gesenkt werden. Der an der Infrastruktur entstandene Überschwemmungsschaden dürfte den Waren.-und Personenverkehr erschweren und vor allem kleine Unternehmen in der Region schwer beeinträchtigen.

~ WEB http://de.ebrd.com/ ~ APA447 2014-05-21/15:57