Deutscher in Thailand gefasst - Betrugsfälle in Österreich

Phuket/Wien (APA) - Ein 49-jähriger Deutscher ist am Dienstag in Thailand im Zusammenhang mit Betrugsfällen in Österreich festgenommen worde...

Phuket/Wien (APA) - Ein 49-jähriger Deutscher ist am Dienstag in Thailand im Zusammenhang mit Betrugsfällen in Österreich festgenommen worden. Der Mann soll im Sommer 1996 von 30 Kunden in Wien und Niederösterreich Anzahlungen für nie geleistete Küchenmontagen einbehalten haben. Es gehe um einen Schaden von 175.000 Euro, bestätigte das Bundeskriminalamt (BK) am Mittwoch einen Onlinebericht des „Kurier“.

In Österreich sei gegen den Verdächtigen Haftbefehl wegen des Verdachts der Veruntreuung und des Betruges erlassen worden, berichteten thailändische Medien. Der Mann flüchtete und war jahrelang verschwunden. Im August 2012 nahmen dann Ermittler der BK-Zielfahndung eine Spur nach Thailand auf.

Es stellte sich heraus, dass der Gesuchte seit Jahren dort lebte und eine Tauchschule in Khao Lak führte, erläuterte BK-Sprecherin Silvia Strasser der APA. Auch dort soll er Kunden betrogen haben. Der 49-Jährige schloss die Tauchschule und verschwand erneut. In Zusammenarbeit zwischen dem Bundeskriminalamt, dem Polizeiattache des Innenressorts in Bangkok sowie den thailändischen Behörden wurde er nun auf der Insel Phuket festgenommen.

Der Mann wurde laut Strasser nach Bangkok überstellt. Dort soll ein Gericht über eine etwaige Auslieferung nach Österreich entscheiden.